Die Steine mal wieder entmoosen

Grenzen setzen... schon wieder "Vorsichtig strecke ich meine Hand aus und berühre das kalte, feuchte Grün. Ein Schauer fährt mir über den Rücken. Besorgt blicke ich auf meine schrumpelnden Sukkulenten. Sie ziehen die Feuchtigkeit von den moosigen Steinen und bekommen kalte Füße. Zu lange habe ich schon wieder die wachsende Moosschicht auf meinem Steingarten ignoriert. Wo einst Trockenheit und Wärme herrschten, findet sich nun ein feuchtkaltes Milieu. Es wird Zeit, dass ich meine Sukkulenten von dieser Kälte befreie, in der Hoffnung, dass sie sich wieder stramm aufrichten. Es wird Zeit... besser heute als morgen. [...]"

Grenzen setzen – ein Erfolg

Grenzen setzen - ein Erfolg "Gestern habe ich mich über eine Anfrage einer ehemaligen Kollegin aufgeregt. Nachdem ich überlegt hatte, was mich daran aufregt, war mir klar, dass ich eine Grenze setzen muss. Nicht die Person war es, die mich aufgeregt hat, sondern das Thema. Es ging natürlich um die Arbeit. Die Arbeit, die ich hinter mir gelassen habe. Die Arbeit, die mir viel Leid zugefügt hat. Leid, das ich noch nicht verarbeitet habe. Genau so erklärte ich es ihr dann auch:" [...]

Die Leiter in meinem Garten

Das gesunde Maß des Helfens "Während ich noch überlege, welcher Arbeit ich mich heute widme, höre ich ein lautes Knacken. Erschrocken drehe ich mich in die Richtung, aus der das Geräusch ertönte. Und sehe meinen wunderschönen Magnolienbaum, dessen unterster Ast mit seinem Gleichgewicht zu kämpfen scheint. Besorgt eile ich zu ihm, um mir das genauer anzusehen. Bei näherer Betrachtung sehe ich sie, die Einbohrlöcher von Borkenkäfern. Sie müssen sich heute Nacht unter seine Borke gegraben haben und richten nun in seinem empfindlichen Holz ihren Schaden an...."

Formschnitt für Gehölze

Beziehungsanalysen "Heute will ich mich den Sträuchern zuwenden. Sie sollen zurückgeschnitten werden. Die Vorstellung, meine geliebten Sträucher mit der Heckenschere zu bearbeiten, jagt mir einen kalten Schauer über den Rücken. Aber ich weiß, dass es sein muss. Meinem Verstand ist bewusst, dass ich sie nicht wild wachsen lassen kann. Sonst rauben sie sich gegenseitig die Luft zum Atmen oder breiten sich da aus wo sie nicht hin sollen. Mir ist außerdem bewusst, dass ich ihnen etwas Gutes damit tue. Denn sie werden dadurch im Frühjahr umso stärker heranwachsen...."

Weitere Steine schrubben

"Nein" sagen und Grenzen setzen ""Guten Morgen Welt! Wie geht es Dir heute?" Ich stehe mit meinem Kaffee in der Hand und einer Katze auf der Schulter an den Stufen meiner Veranda, habe mich an den Pfosten gelehnt und strahle mit der Sonne um die Wette. Du siehst mich gerade bei meinem Morgenritual. Denn ich gehe jeden Morgen hinaus, schaue in die Ferne und begrüße die Welt. Irgendwie macht mir das gute Laune. Wobei die heute auch vorher schon da war. Die Sonne scheint, der Himmel ist strahlend blau und die Vögel zwitschern. Meine Katze schnurrt fröhlich auf meiner Schulter vor sich hin und schmiegt ihre Wange an meine. Genau in diesem Moment ist meine Welt perfekt so wie sie ist...."

Den Steingarten renovieren

Wie Stärken und Schwächen aufeinander aufbauen "Eigentlich wollte ich bereits heute Morgen mit der Unkrautbekämpfung meines Steingartens beginnen. Doch als ich aufwache, höre ich in meinem Garten einen Ast im Wind knarren. Es klingt wie ein langgezogenes Stöhnen eines verwundeten Tieres. Sofort springe ich auf und eile hinaus. Ich starre in die Baumreihen und lausche. Da war es wieder, dieses herzzerreißende Knarren. ..."