„Dein Garten ist zu unordentlich“

Anforderungen? - Ein Befreiungsschlag "Ein herrlicher Sommertag. Entspannt liege ich mitten auf der Wiese in der Sonne und döse vor mich hin. Da klopft es an mein Gartentor. Unerwarteter Besuch? Wie herrlich! Ich freue mich immer über Besuch und so springe ich erwartungsvoll auf. Als ich das Tor öffne, warten dort gleich mehrere Besucher, die um Einlass bitten. Aber gerne doch! Ich lass sie herein und bitte sie, an meiner langen Tafel auf der Wiese Platz zu nehmen. Als ich mit Kaffee und Kuchen zurückkomme, blicken die fünf Besucher mir skeptisch entgegen. "Nanu", denke ich "was ist denn passiert?". Unsicher stelle ich das Tablett in die Mitte des Tisches und bitte meine Gäste, sich zu bedienen. "Teil doch erstmal die Tassen und Teller aus", fordert mich die ältere Dame mit dem Blumenkleidchen auf. Ich fühle mich unangenehm berührt...."

Was der Garten wirklich braucht

Voraussetzungen für ein Leben "Erschöpft sitze ich auf den Stufen meiner Veranda und starre in den Garten. So viel ist noch zu tun! Die Reiher müssen vom Teich fern gehalten werden, weil sie sonst meine Fische fressen, das Dach meines Gewächshauses muss repariert werden, weil es sonst rein regnet und die empfindlichen Pflanzen Schaden nehmen, die Raupen und Schnecken müssen fern gehalten werden, weil sie sonst meine Pflanzen fressen, das Schloss am Gartentor muss geölt werden, weil es sich sonst nicht mehr schließen lässt, der Vorgarten braucht einen Zaun, weil sonst die Wildschweine in ihm herumtrampeln, und und und...."