Ängste – ein Ansporn, über uns hinaus zu wachsen

Lass uns über Angst sprechen. Nicht über die große, lebensbedrohliche Angst, sondern über diese kleinen Ängste, die uns im Alltag immer wieder begegnen und uns davon abhalten, das zu tun, was wir eigentlich gerne tun möchten. Sie sind wie kleine Teufelchen, die in vielen Alltagssituationen auftauchen und uns Dinge wie "das kannst Du nicht" oder "was sollen denn die Nachbarn denken" zuflüstern. Kaum haben sie uns diesen Floh ins Ohr gesetzt, erscheint uns unser Vorhaben kaum durchführbar, dabei schien es doch eben noch so klar und einleuchtend. Und jetzt? Jetzt wird es spannend! Jetzt stehen wir an der Weggabelung, an der wir den Ängsten in uns nachgeben oder wir über uns hinaus wachsen können. [...]

Das macht „man“ nicht

Darf "man" das? Eine Frage, die sich scheinbar viele Menschen im Laufe des Tages teilweise sogar mehrmals stellen. Das ist auch wunderbar, denn es gibt auf diese Fragen tolle Antworten, die teils seit Generationen übermittelt wurden. So hört man immer wieder Sätze wie "Man" putzt freitags oder samstags den Flur, "Man" liest jeden Tag die … Das macht „man“ nicht weiterlesen

Hilfe bei Problemen… die ich gar nicht habe

Alle paar Tage lese ich auch mal meine Mails. Muss man ja nicht jeden Tag machen. Es wird ja anrufen, wer was Wichtiges will. Da fand ich eine einsame Mail in meinem Spamordner. Warum die dahin gerutscht ist, ist mir völlig schleierhaft. Der Absender, ein gewisser Franke, machte mich sehr neugierig. Offensichtlich wollte er mir … Hilfe bei Problemen… die ich gar nicht habe weiterlesen

Anarchie im Treppenhaus

Ich bin ein Rebell.Ein Anarchist.Ruhestörer.Ich bin ein Schwarzes Schaf.Ein Regelbrecher.Böses, böses Mädchen.Ich setze mich über alle Regeln hinweg.Reiße alle Zäune nieder.Male mir die Welt, wie sie mir gefällt.Ich bin ein Freigeist.Ein Wildfang.Unzähmbar....Ich habe den Flur sonntags geputzt...

Grenzen setzen – ein Erfolg

Grenzen setzen - ein Erfolg "Gestern habe ich mich über eine Anfrage einer ehemaligen Kollegin aufgeregt. Nachdem ich überlegt hatte, was mich daran aufregt, war mir klar, dass ich eine Grenze setzen muss. Nicht die Person war es, die mich aufgeregt hat, sondern das Thema. Es ging natürlich um die Arbeit. Die Arbeit, die ich hinter mir gelassen habe. Die Arbeit, die mir viel Leid zugefügt hat. Leid, das ich noch nicht verarbeitet habe. Genau so erklärte ich es ihr dann auch:" [...]

Dein Licht in meinem Leben

Du warst meine Tür,zu einem anderen Leben.Warfst einen warmen Lichtstrahlauf meine kleine Welt.Dann schlug ich die Tür zu.Jetzt ist es wieder dunkelund ich vermisse es,Dein warmes Licht.©Sabine Gärtner - 2020Mein innerer Garten

Erinnerungen

Das Rauschen herannahender Wellen. Das Kreischen futtersuchender Möwen.Das Lachen spielender Kinder.Das Pfeifen drachenspielenden Windes.Das Schlurfen müder Füße im Sand. ©Sabine Gärtner - 2020Mein innerer Garten

Unruhe Teil 2

Ich werde sie nicht los, die Unruhe.Sie verfolgt mich, bis in meine Träume.Kriecht in jede Fuge, in jeden Winkel.Die Gedanken rasen in meinem Kopf.Mein Verstand sucht nach einem Ausweg.Mein Körper ist in Alarmbereitschaft.Alle Muskeln angespannt.Er ist eingeschaltet, der Fluchtmodus. ©Sabine Gärtner- 2020Mein innerer Garten

Auch Löwen können weinen

Ich bin ein stolzer Kämpfer. Stelle mich mutig jedem Kampf. Ich bin ein lachendes Kind. Male die Welt in fröhlichen Farben. Ich bin ein starker Löwe. Lebe wild und frei. Ein wilder Löwe, der sich eingesperrt fühlt. Ein fröhliches Kind, das weinend am Boden liegt. Ein mutiger Krieger, der keine Kraft mehr hat aufzustehen. ©Sabine … Auch Löwen können weinen weiterlesen

Das wissende Lächeln

"Du hast es gut, Tier. Weißt nichts von Morgen, nichts von Gestern, kennst keine Sorgen", sagt der Mensch. Neugierig, schaut sie ihn an, die Katze. "Aber traurig auch. Kennst keine Freude, keinen Genuss... was bist Du ein armes Geschöpf", seufzt der Mensch Lächelnd reckt sie ihre Nase in die Sonne, die Katze. ©Sabine Gärtner- 2020 … Das wissende Lächeln weiterlesen