Erdpflege Teil 5: Erde von innen pflegen

Gesundheit – schützen, pflegen, heilen

Die Oberfläche ist nur ein wager Einblick in das weite Reich darunter.

„Gesundheit ist nicht alles,
aber ohne Gesundheit
ist alles nichts.“
~Arthur Schopenhauer~

Heilung & Schutz

Was nutzt uns all das Geld, wenn wir es am Ende in die Krankheit stecken? Körperliche und geistige Gesundheit sollte unser höchstes Gut sein. Was nutzt es, wenn wir uns auf Kosten unserer Gesundheit abrackern, nur damit wir ein neues Auto, einen tollen Urlaub, ein großes Haus oder eine teure Uhr haben können? Am Ende der Rechnung, geht diese nun einmal nicht auf. Körper und Geist sind dabei untrennbar miteinander verbunden. Geht es dem einen nicht gut, wirkt sich das auch auf den anderen auf. Im Laufe der Jahre habe ich meinem Körper so einiges aus Hass angetan. Und er? Hat es hingenommen und blieb mir trotzdem treu. Verdient habe ich das wohl kaum. Es wird also Zeit, dass ich ihn mit Liebe behandle, ihm dankbar dafür bin, dass er mir trotz allem ein stabiles Gerüst gibt.
Auch beim Thema Gesundheit öffne ich einmal meinen Schrank und zähle ab, was sich dort alles findet:

  • Sonnencreme
  • Heilerde
  • Pferdesalbe
  • Voltaren
  • Wärmepflaster
  • Fenistil
  • Herpessalbe

Eigentlich hatte ich an dieser Stelle eine Auflistung meiner „Wehwehchen“ stehen, doch irgendwie fühlte sich das falsch an. Ich möchte den Blick nicht auf die Stellen richten, die „nicht funktionieren“. Viel mehr möchte ich meinen Körper ganzheitlich betrachten. Was braucht er? An welchen Stellen benötigt er Hilfe? In der letzten Zeit habe ich immer wieder in mich hineingehorcht, wenn mein Körper sich bemerkbar gemacht hat. Ich war erstaunt, wie schnell ich Antworten auf meine Frage „Was brauchst Du?“ bekommen habe. Aus Hass wurde im Laufe der Jahre Akzeptanz und der füge ich jetzt etwas Liebe hinzu mit dem Ziel, dass wir Freunde werden.

Sonnenschutz

Meine Haut ist nicht sehr empfindlich, was die Sonne angeht. Einen Sonnenbrand bekomme ich nur selten und am nächsten Tag ist es dann auch schon wieder gut. Meine Haut ist es eben gewohnt, den ganzen Tag der Witterung ausgesetzt zu sein. Dennoch nutze ich des Öfteren Sonnencreme, denn ein wenig Schutz will ich meiner Haut dann doch geben. Für mich kommt hierbei nur in Frage, den Sonnenschutz selbst herzustellen. Also auf an die Recherche…

Selber machen
Dazu habe ich doch die letzten Tage einen Beitrag gelesen und den doch auch irgendwo gespeichert… moment… ah, da isser ja:

https://wordpress.com/read/blogs/146467195/posts/2805

Es geht um Sonnenschutz mit Öl. Da ich ohnehin Olivenöl als Hautpflege nutzen wollte und der Lichtschutzfaktor für mich absolut ausreichend ist, werde ich das dann mal probieren.
Für mein Gesicht möchte ich das jedoch nicht nutzen, da Olivenöl porenverstopfend wirkt. Hier könnte ich auf Sheabutter oder Jojobaöl zurückgreifen.

Allerdings ist das Thema mit Vorsicht zu genießen. Öl hat keinen hohen Lichtschutzfaktor und ist daher für empfindlichere Haut nicht zu empfehlen. Ich habe mich bei meiner Recherche in einigen Studien verloren, möchte habe hier auf einen zusammenfassenden Link verweisen:

https://wastelandrebel.com/de/warum-pflanzenoele-kein-verlaesslicher-sonnenschutz-sind/

Reflux und Magenschleimhautentzündung

Als Erinnerung an die letzten drei Jahre, habe ich Reflux und eine chronische Magenschleimhautentzündung behalten. Meine Magenprobleme behandle ich nun bereits seit anderthalb Jahren mit Hausmitteln und fahre damit sehr gut. Mit der richtigen Ernährung und ein paar Haushaltstipps, kann man sich den Gang in die Apotheke sparen. Weil das Thema jedoch sehr weitreichend ist und ich es nicht auf ein paar Tipps beschränken kann, möchte ich dem Ganzen bei Zeiten einen Extraartikel widmen. Hier nur meine Erste-Hilfe-Tipps bei Reflux:

  • Heilerde
    einen Löffel Heilerde in einem Glas kaltem Wasser (wird so empfohlen, ich persönlich empfinde es für den Magen schonender, wenn das Wasser lauwarm ist) verrühren und ab in den Magen.
  • Goldleinsamenaufguss
    Einen Löffel Goldleinsamen in heißem Wasser ziehen lassen und ab in den Magen. Die schleimige Konsistenz schützt zusätzlich die Magenschleimhaut.
  • erhöht schlafen
    Das Kissen so lagern, dass der Mageneingang erhöht liegt. Anfangs etwas ungewohnt, aber es hilft!
  • Kaugummi kauen
    Fördert die Bildung von Speichel, dieser neutralisiert die Magensäure.
  • Essen
    Hilft bei mir immer noch am besten. Sobald das Sodbrennen anfängt, weiß ich, dass mein Magen Beschäftigung braucht. Ohnehin wird empfohlen, mehrere kleinere Mahlzeiten täglich zu sich zu nehmen, damit der Magen beschäftigt ist.

Verspannungen

Da ich körperlich schwer gearbeitet habe in den letzten Jahren, waren Muskelverspannungen mein ständiger Begleiter. Auch hier habe ich so einiges getestet, um meine Muskeln wieder zu lockern. Hier nun meine Tipps:

Die richtige Haltung
Eine aufrechte Körperhaltung wird Dein Rücken Dir sehr danken! Ob beim Gehen, Fegen oder auch beim Sitzen, eine krumme Wirbelsäule wird Dich am Abend mit Schmerzen strafen.

Massage
Das kann man auch selbst machen und es wirkt sofort. Vor allem an den Schultern habe ich damit gute Erfahrungen gemacht. Mal kurz zwischendurch ein wenig Druckmassage und schon sind die Schultern wieder entspannt.

Tennisbälle
Einfach zwei Tennisbälle in eine Socke stecken und fest verknoten. Dann an eine Wand stellen (weniger empfindliche Menschen können sich auch auf den Boden legen) und die Tennisbälle so positionieren, dass sie links und rechts der Wirbelsäule liegen. Nun mit etwas Druck den Körper auf und ab bewegen, so dass die gesamte Wirbelsäule zwischen den Bällen entlanggleitet.

Pferdesalbe
Ich schwöre ja auf Pferdesalbe! Jeden Abend habe ich meinen armen Rücken damit eingeschmiert. Sie enthält Kampfer, Menthol, Rosmarin, Arnika und Gautheria Öl. (Die Inhaltsstoffe können von Hersteller zu Hersteller etwas variieren.
Nun aber meine Frage: Kann man die auch selbst herstellen?
Selbst ohne Recherche fallen mir hierzu Ideen ein:
– durchblutungsfördernde Öle wie Rosmarin oder Thymian
– Kurkuma wirkt auch anregend
– Cayennepfeffer wirkt wärmend
Und dann gibt es da ja auch noch den guten alten Franzbranntwein. Also genug Hausmittel, um das mal auszuprobieren… sobald mein Lager an Pferdesalbe eines fernen Tages aufgebraucht sein sollte.

Wärme
Zur Entspannung der Muskulatur ist Wärme hilfreich. Die erreicht man aber nicht nur durch Cayennepfeffer, sondern natürlich auch durch Wärmflasche und Kirschkernkissen. Da muss dann nicht unbedingt ein teures Wärmepflaster her. Also tagsüber einfach eine wärmende Salbe bzw. Öl auftragen und abends dann nach der Massage das Kirschkernkissen drauf.

Elektroschocks
Waaaas?! Ja, kein Witz! Es gibt sogenannte Tens-Geräte, die mit Hilfe von auf dem Körper angebrachten Elektroden kontrollierte elektronische Impulse in den Körper senden. Mir hat das immer sehr geholfen, besonders an den Stellen am Rücken, an die ich selbst so schwer dran komme. Hier ein Beispielexemplar:
Hier anschauen: prorelax TENS + EMS Duo. Elektrostimulationsgerät, 2 Therapien mit einem Gerät
Leider muss man die Elektroden irgendwann austauschen und die Geräte funktionieren mit Batterie. Also leider wieder Müll. Da wäre eine Anfrage bei Tinder für eine Massage günstiger. ;-P

Mückenschutz

Lästig! Im letzten Sommer habe ich mir bei einer Nacht am See etliche Mückenstiche, vor allem an den Beinen, zugezogen. Die waren so fies, dass ich sie mir allesamt unbewusst aufgekratzt habe. Die Narben sind noch heute zu sehen. Meine Sofortlösung ist in der Regel Spucke. Hat man ja auch immer dabei. Aber ich werde mal nachforschen, welche Hausmittel ich bei der nächsten Seenacht zur Abwehr nutzen kann.

Vorbeugung

  • Düfte und Pflanzen, die Mücken abhalten (können auch auf die Haut aufgetragen werden):
    Lavendel
    Salbei
    Zitronengras
    Gewürzlorbeer
    Tomaten
    Walnuss
    Katzenminze
    Zitronenmelisse
    Duftpelargonie
    Lillibet
    Bergamotte
    Kräuter
    Tomatenpflanzen
  • Duschen
    Mücken lieben Schweiß, also weg damit
  • geruchslose Pflegeprodukte
    Mücken werden von süßlichen Gerüchen in Pflegeprodukten angezogen
  • geschmorter Kaffeesatz
    Kaffeesatz verbrennen, das hält Mücken und Wespen fern
  • lange, helle Kleidung tragen

Mückenstich lindern

  • fließendes kaltes Wasser
  • eigene Spucke
  • betroffene Stelle mit einer Zwiebel-, Kartoffel- oder Zitronenscheibe einreiben
  • Apfelessig
  • Quark
  • Zahnpasta
  • Alkohol
  • zerriebene Spitzwegerich-Blätter
  • Natron-Brei
  • Honig
  • Tomatensaft
  • Lavendelöl

Herpes

Liebe Grüße an den Zahnarzt, der mir die Weisheitszähne entfernte als ich 17 Jahre alt war. Er entfernte mir die Zähne und ließ mir dafür den Herpesvirus da. Netter Tausch, oder? Tja, kann man leider nichts machen. Hat man sich den Virus einmal eingefangen, begleitet er einen ein Leben lang. Die hochgradig ansteckenden Bläschen kommen besonders in Stresssituationen gerne zum Vorschein. Die Salben aus der Apotheke helfen schnell, doch gibt es Alternativen? Na klar:

  • Eis
  • Zinksalbe
  • Honig
  • Knoblauch
  • Aloe Vera
  • Teebaumöl
  • Alkohol
  • Apfelessig

Heuschnupfen

Ein Graus für alle Naturliebhaber! Frühjahr, alles blüht, die Natur erwacht… und mit ihr das kitzelnde Gefühl in der Nase. Bei mir recht wenig ausgeprägt, daher würde ich nicht von leiden sprechen, doch einige Menschen in meinem Umfeld leiden sehr darunter, daher habe ich diesen Punkt ihnen zu Liebe mit aufgenommen. Also auf zu den Hausmitteln:

  • Dampfbad zum Inhalieren
    aufgekochtes Wasser mit Salz und ggf. ätherischen Ölen (z.B. Pfefferminz-, Eukalyptus- oder Fenchelöl)
  • Nasenspray
    lässt sich aus Salz und aufgekochtem Wasser einfach selbst machen
  • Apfelessig
    1-3x täglich ein Glas Wasser mit 2 EL Apfelessig trinken –> für den besseren Geschmack empfiehlt sich Honig
  • feuchte Augenmaske
  • Tee gegen Rachenreizungen
    besonders geeignet: Brennnessel, Schafgarbe, Salbei, Mariendistel
  • Hygiene
    Zuhause angekommen, sofort von der Kleidung befreien, Hände und Gesicht waschen und vor dem Schlafengehen duschen inklusive Haare waschen
  • Histaminarme Ernährung
    eine Übersicht darüber findest Du hier
  • viel trinken
  • vitaminreiche Lebensmittel über den Tag verteilt essen
  • Brille tragen
  • Pollenfilter (z.B. spezielle Fliegengitter, die auch Pollen abwehren)
  • regelmäßig die Wohnung putzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s