Formschnitt für Gehölze

Beziehungsanalysen

"Freunde sind Gärten,
in denen man sich 
ausruhen kann."
~Antoine de Saint~

Für meine heutige Arbeit brauche ich scharfes Gerät und viel Feingefühl. Ich bin etwas nervös. Du musst wissen, ich hänge sehr an meinen Pflanzen! Die Bäume und Büsche pflege ich teilweise schon seit vielen, vielen Jahren. Jeder einzelne davon ist mir sehr ans Herz gewachsen. Im Laufe der Jahre habe ich auch schon den ein oder anderen Strauch verloren. Er fiel Schädlingen zum Opfer, oder meinem braunen Daumen (übergossen… überdüngt… verdurstet…) und manche… ja ich weiß auch nicht… sie passten einfach nicht in meinen Garten. Es war nicht ihr natürlicher Lebensraum. Heute will ich mich den Sträuchern zuwenden. Sie sollen zurückgeschnitten werden. Die Vorstellung, meine geliebten Sträucher mit der Heckenschere zu bearbeiten, jagt mir einen kalten Schauer über den Rücken. Aber ich weiß, dass es sein muss. Meinem Verstand ist bewusst, dass ich sie nicht wild wachsen lassen kann. Sonst rauben sie sich gegenseitig die Luft zum Atmen oder breiten sich da aus wo sie nicht hin sollen. Mir ist außerdem bewusst, dass ich ihnen etwas Gutes damit tue. Denn sie werden dadurch im Frühjahr umso stärker heranwachsen.

Heute wird es wirklich schwierig für mich. Ich scheue mich etwas vor meiner Aufgabe, aber ich weiß auch, dass es nützlich sein wird. Ich möchte heute die Beziehungen zu meinen Freunden analysieren, möchte herausfinden, was mir gut tut, was nicht, wo es Probleme und Unsicherheit gibt, wodurch diese entstehen und wie ich sie beheben kann. Das wird sicher an der ein oder anderen Stelle schmerzhaft für mich, aber ich glaube, dass meine Beziehungen am Ende gestärkt daraus hervorgehen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich in den letzten 10 Jahren immer wieder Menschen, die mir nicht gut taten, aussortiert habe. Wenn ich jedoch ehrlich bin, habe ich nie hinterfragt warum sie mir nicht gut tun und ich habe mich auch nicht gefragt, ob ich selbst etwas zu einer positiven Veränderung beitragen kann. Das möchte ich ab jetzt ändern.

Inzwischen weißt Du ja, dass ich alles sehr analytisch und strukturiert angehe. Also muss erst mal ein Plan her. Wie will ich diese Beziehungen auseinander nehmen? Welche Fragen will ich mir stellen und welche Schlüsse ziehen?

Fragen

  • Welches Gefühl löst sie/er in mir aus?
  • Welche Ängste verbinde ich mit ihr/ihm?
  • Was nervt mich an ihr/ihm?
  • Was schätze ich an ihr/ihm?
  • Was kann ich mit ihr/ihm nicht machen?
  • Was kann ich mit ihr/ihm machen?
  • Wie sehr kann ich bei ihr/ihm ich selbst sein?
  • Was wünsche ich mir von ihr/ihm?
  • Was sind ihre/seine Bedürfnisse?
  • Wo schade ich ihren/seinen Bedürfnissen?
  • Was möchte ich ihr/ihm sagen?
  • Wo sehe ich uns in zwei Jahren?

Resultate

  • Was ist mir wichtig in Beziehungen?
  • Was möchte ich geben?
  • Was kann ich in den Beziehungen ändern?
  • Was möchte ich mir gegenüber ändern?

Ooookay…. in Theorie habe ich mir genau überlegt, wie ich den Gehölzschnitt angehen will. Ich habe mir das Werkzeug bereit gelegt, habe mir ein möglichst weites Zeitfenster für die Arbeit eingeräumt und eine Kanne Tee gekocht. Theoretisch ist also jetzt alles vorbereitet… theoretisch… Praktisch stehe ich nun vor meinen Sträuchern… die ich wirklich sehr mag… stehe da und traue mich kaum, den ersten Schnitt zu machen. Die Methode „Augen zu und durch“ kommt hierbei vielleicht nicht so gut. Aber vielleicht „Nicht so viel nachdenken, einfach machen“. Also los…

Nachdem ich mir die jeweiligen Personen und meine Beziehungen zu ihnen angesehen habe, habe ich beschlossen, hier nur die Resultate vorzustellen. Warum? Weil einige meiner Freunde diesen Blog mitlesen und ich sie nicht verletzen oder vor den Kopf stoßen möchte. Ich werde dennoch versuchen, meine Resultate so anschaulich und nachvollziehbar wie möglich darzustellen.

Wie geht es weiter?

Ich habe heute mehrere meiner Beziehungen unter die Lupe genommen und bin dabei auf einige Probleme gestoßen, die ich angehen möchte. Ich versuche das hier einmal kurz und knapp (und vor allem ohne zu viel über die jeweiligen Personen zu verraten) darzustellen. Ich denke am besten lassen sich meine Analysen zusammenfassen, indem ich hier einfach niederschreibe, was ich den jeweiligen Personen sagen möchte. Da ich insgesamt um die 20 Analysen gemacht habe, stelle ich hier nur die interessantesten Analysen vor.

Strauch 1: Die Tulpen-Magnolie
Die Tulpen Magnolie ist wunderschön wenn sie ihre rosa-weißen Blüten trägt. So unfassbar schön, dass jeder stehenbleibt um sie zu bestaunen. Leider blüht sie nur sehr kurz, die meiste Zeit versteckt sie ihre Schönheit.
Als die Magnolie ihren Weg in meinen Garten fand… also eigentlich tauchte sie plötzlich in meinem Vorgarten auf und ich war gleich so begeistert, dass ich sie in meinen Garten setzte. Leider war sie schnell befallen von Schädlingen und auch die Rehe fanden Gefallen an ihren Knospen. Es hat mich viel Kraft gekostet, sie alle fernzuhalten. Aber auch die Wildschweine scheuerten sich an ihr und ließen dabei neue Schädlinge zurück.
Heute finde ich immer seltener Raupen auf ihr. Auch die Rehe lassen sich kaum noch bei ihr blicken und die Wildschweine habe ich längst verjagt! Inzwischen steht ein Korbsessel unter ihrer breiten Krone, in ihrem Schatten wachsen wunderschöne Blumen und zwischen ihren Wurzeln ist ein Fuchs eingezogen.
Sie wächst wunderbar und ich freue mich sehr darüber. Ein bisschen schneiden
will ich dennoch. Nur ein bisschen, damit sie noch stabiler wird.

Magnolien benötigen einen geschützten Standort. Wer in seinen Träumen eine Magnolie sieht, hat ein sensibles Bewusstsein für die Besonderheiten des Lebens.

Beziehung 1: eine enge Freundin
Ich habe Verlustängste und unsere Beziehung besteht noch nicht lange genug, als dass ich mir ihrer sicher sein kann. Daher fordere ich ständig eine Bestätigung, dass ich Dir noch wichtig bin. Mir fällt es schwer zu vertrauen, das braucht einfach seine Zeit. Ich hoffe sehr, dass ich das in den Griff bekomme und Dir und somit unserer Freundschaft mehr Vertrauen schenken kann.
Ich würde mir wünschen, dass wir mehr zusammen unternehmen. Ich weiß aber auch, dass Du gerne alleine bist und viel Zeit für dich brauchst. Daher möchte ich Dich nicht ständig nerven wegen Unternehmungen. Ich möchte Dir die Möglichkeit geben, dass Du das Tempo vorgibst. Ich fühle mich sonst ohnehin so, als würde ich dir hinterherrennen.
Früher hatte ich oft das Gefühl, dass Du meine Werte und mein Verhalten belächelst, ablehnst oder abwertest. Das hat sich geändert. Jetzt habe ich öfter das Gefühl, dass es Dir nun so geht wie mir anfangs. Es tut mir leid, wenn ich manchmal spitze Bemerkungen mache. Ich möchte Dich damit nicht verletzen. Ich werde versuchen mir das abzugewöhnen. Ich möchte Dir das Gefühl geben, dass ich Dich ernst nehme. Dazu muss ich lernen, den Situationen nicht meine Gefühle aufzudrücken. Du bist mir sehr wichtig und daher ist es mir auch wichtig, dass Du Dich wohlfühlst und Dich akzeptiert fühlst. Ich würde mir daher wünschen, dass Du mir offen sagst, wenn Dich etwas verletzt oder auch wenn Du etwas nicht möchtest.
Ich wünsche Dir sehr, dass Du mehr Selbstliebe erfährst, Dich nicht mehr so unter Druck setzt und Dich annimmst wie Du bist. Auch, dass Du mehr nach Deinen Bedürfnissen und nicht nach den Erwartungen anderer an Dich lebst.
Ich würde mir sehr wünschen, dass wir beide offener unsere Wünsche kommunizieren können.

Strauch 2: Der Flieder
Der Flieder steht schon seit vielen Jahren in meinem Garten. Er ist ein fester Bestandteil und hat schon viele Stürme überlebt. Geschadet, hat ihm das bisher nie. Jährlich hat er seine prächtigen dunkelvioletten Blüten zur Schau gestellt und damit allen Sträuchern, die sich noch vom Sturm erholten, getrotzt. Nur in den letzten Jahren, da macht er mir etwas Sorgen. Wirklich blühen mag er nicht mehr und seine Äste streben Richtung Zaun anstatt in den Garten hinein. Hier muss dringend etwas getan werden! Früher hat er doch mit seinen Blüten so viele Bienen angezogen. Auch Blumen wuchsen um ihn herum… doch heute zeigt sich kaum noch eine Blume in seiner Gesellschaft. Ich hoffe sehr, dass ihm der Schnitt helfen wird. Vielleicht wird er aber danach umso mehr Liebe brauchen.

Flieder ist sehr windfest und so wird er mancherorts als Windschutzhecke angepflanzt. Flieder steht für bedingungslose Liebe und Mitgefühl.

Beziehung 2: eine jahrelange enge Freundin
Wir kennen uns schon einige Jahre, haben viel erlebt und auch so manche schwere Zeit des anderen mitgetragen. Du bist mir sehr wichtig! Doch irgendwie habe ich in den letzten drei Jahren das Gefühl, dass wir uns auseinander gelebt haben. Ich finde kaum gemeinsame Interessen, Ansichten und Vorstellungen. Unsere Lebensrhythmen scheinen kaum mehr eine Schnittmenge zu haben. Das macht mich traurig und ich würde das gerne ändern, aber ich weiß keine Lösung. Ich fühle mich Dir einfach nicht mehr nah. Wenn ich ein Problem habe, dann stehst Du nicht mehr auf der Liste derer, die ich um Hilfe bitte und umgekehrt, habe ich das Gefühl, ist es auch so. Was sagt es über uns aus, dass wir kaum noch am Leben des anderen teilnehmen? Unseren Kontakt empfinde ich meist nur noch als schwierig und kompliziert. Einen gemeinsamen Nenner zu finden scheint kaum möglich. Ich würde gerne einen Weg finden, das zu kitten. Denn ich schätze Dich sehr. Du bist eine treue Freundin, mit Dir kann man jede Menge Spaß haben und Blödsinn machen. Nie bist Du sauer, beleidigt oder nachtragend. Und was ich sehr an Dir bewundere, dass Du die Menschen so annimmst wie sie sind. Ich würde mir wünschen, dass wir wieder einen Weg zueinander finden. Vielleicht würden uns Rituale helfen. Oder regelmäßige Telefonate um uns auf dem Laufenden zu halten. Ich weiß aber auch, dass es im Moment nicht an der Zeit dafür ist. Zu sehr sind wir beide selbst damit beschäftigt uns zu sortieren.

Strauch 3: Der Oleander
Ebenfalls ein Strauch, der schon seit vielen Jahren in meinem Garten steht. Auch ihn habe ich in meinem Vorgarten gefunden und schwupps, mit hinein genommen. Und was soll ich sagen? Er entwickelt sich von Anfang an prächtig. Nie hatte er ernsthafte Probleme mit Schädlingen, nie hat ihm ein Sturm geschadet und auch die Wildschweine blieben ihm fern. Doch habe ich oft das Gefühl, dass er auf zu trockener Erde steht. Ständig will ich ihn gießen, ihm Nährstoffe geben… doch er nimmt sie nicht an. Ich wünschte mir, dass eines Tages Vögel zwischen seinen Zweigen nisten, Bienen um ihn summen und sich vielleicht auch mal eine Nilgans bei ihm niederlässt. Doch stattdessen finde ich nur Bissspuren von Rehen. Ich selbst sehe diese nie, aber der Oleander, der scheint sie zu sehen…

Der Oleander ist eine Heilpflanze aus dem mediterranen Raum. Er braucht einen periodisch trockenen Boden. Er steht für die Sehnsucht nach Vitalität, Lebenskraft und Jugendlichkeit.

Beziehung 3: eine jahrelange enge Freundin
Auch wir kennen uns schon lange. Was haben wir schon einen Blödsinn zusammen geredet! Uns gegenseitig aufgebaut wenn wir mal wieder nur alles schwarzgesehen haben und uns inspiriert zu weiteren Sichtweisen auf die Dinge. Bei Dir kann ich vollkommen ich selbst sein und es gibt nahezu nichts, was ich Dir nicht erzählen würde. Nichts ist mir vor Dir peinlich, weil ich weiß, dass du auch meine wirrsten Gefühle nachempfinden kannst.
An manchen Tagen wird mir Deine Negativität zu viel, da muss ich einen Weg finden mich zu distanzieren, sonst zieht es mich mit runter. Ich würde Dir dann gerne helfen wieder einen positiven Blick auf die Welt zu bekommen, habe aber das Gefühl, dass ich an Deinen Scheuklappen nicht vorbei komme. Und ich weiß ja selbst, wie das in solchen Phasen ist.
Bei manchen meiner Ansichten habe ich das Gefühl, dass Du sie belächelst. Das verletzt mich dann und ich fühle mich nicht ernst genommen. Mir ist aber auch bewusst, dass das ein wunder Punkt bei mir ist und Du wahrscheinlich genauso Sarkasmus aus Unsicherheit anwendest wie ich. Aber vielleicht bist Du da schon einen Schritt weiter als ich… denn manchmal bemerkst Du es sogar selbst und ruderst zurück. Ich möchte versuchen, in Zukunft nicht mehr abwehrend und verteidigend zu reagieren, wenn ich mich in solchen Momenten angegriffen fühle. Vielleicht schaffe ich es, mein Gefühl dann offen auszusprechen. Denn bei Dir weiß ich, dass ich jedes Gefühl aussprechen kann.
Ich würde Dir sehr wünschen, dass Du es irgendwann schaffst, zufrieden mit dem zu sein, was Du hast und wer Du bist. Denn auch wenn Du Dich doof findest, ich find Dich toll so wie Du bist!

Strauch 4: Der Rote Holunder
Ja wo kam der eigentlich her? Irgendwie stand der so plötzlich in meinem Garten, so schnell konnte ich gar nicht gucken. Aber ich war begeistert! Ein Holunder! Leider merkte ich erst später, dass es nicht der Schwarze, sondern der giftige Rote war. Dennoch mag ich ihn und er ist hübsch anzusehen. Schnell wuchsen Blumen um ihn herum, aber leider kamen auch genauso schnell die Schädlinge und auch das Unkraut wucherte an ihm empor. Das zog dann letzten Endes auch die Rehe an. Ganz schön befallen ist er inzwischen, daher muss hier ein gröberer Schnitt getan werden. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn retten kann. Vielleicht pflanze ich ihn auch erst einmal in den Vorgarten um.

Die Früchte des Rotenn Holunder werden in der Heilmedizin als Brechmittel eingesetzt. Aber wer sie richtig einzusetzen weiß, hat an dem Saft seine Freude. Der Traum von einem kahlen Holunderbusch zeigt an, dass man nicht eins ist mit seinen Emotionen.

Beziehung 4: irgendwas zwischen einer Bekannten und einer Freundin
Dich kenne ich erst seit recht kurzer Zeit. Anfangs war ich begeistert, weil wir so viele gemeinsame Interessen teilen und wir beide zu den Menschen gehören, die sich übermäßig für Dinge begeistern können. Das hat Spaß gemacht! Inzwischen merke ich aber, dass Du nicht der Mensch bist, für den Du Dich ausgibst. Du hast so hohe Moralvorstellungen und würdest selbst an ihnen scheitern, wenn Du Dir dein Leben und dein Verhalten nicht schön reden würdest. Ich habe das Gefühl, dass Du so sehr damit beschäftigt bist Dich selbst gut darzustellen, dass Du dabei nicht bemerkst, dass Du andere in den Schatten stellst. Und Du scheinst auch nicht zu bemerken, dass Du andere damit oft überfährst. Oft handelst Du völlig gegensätzlich zu den von dir propagierten Moralvorstellungen. Für mich bist Du dadurch nicht greifbar und unvorhersehbar. Ich habe nicht das Gefühl, dass Du bemerkst, wenn Du mich verletzt oder mich mit einer Situation überforderst. Ich werde lernen müssen, meine Grenzen besser kommunizieren zu müssen und ich werde auch bei Dir versuchen, offener zu kommunizieren. Vielleicht gibt es für uns dann in Zukunft eine Freundschaft, vielleicht bleibt es eine lockere Verbindung, aber vielleicht verlieren wir uns auch aus den Augen. Was ich jedoch schade fände, denn wir teilen viele Interessen und können eine Menge Spaß zusammen haben. Eigentlich ist das doch eine gute Basis.

Strauch 5: Die Forsythie
Die stand in meinem Vorgarten und ich dachte mir nichts dabei. Auch nicht, als sie schon bald ihre Zweige Richtung Zaun wuchern ließ. Aber inzwischen, wächst sie in meinen Garten hinein. Durch den Zaun durch! Versteh mich nicht falsch, ich mag die Forsythie, aber eben nicht in meinem Garten. Sie darf in meinem Vorgarten weiter wachsen. Ich gebe ihr noch eine Chance. Aber wenn sie nicht aufhört, sich Löcher in meinem Zaun zu suchen, dann setze ich sie im Wald aus!

Forsythien tragen eiweißreiche Pollen und zuckerhaltigen Nektar… dennoch fliegen Bienen ihn kaum an Warum das so ist? Da rätseln auch die Experten. Sie steht für Ergebenheit.

Beziehung 5: ein Bekannter
Du bist ein netter Kerl mit dem man über alles reden kann. Du hast immer für alles Verständnis und bist jederzeit bereit dein letztes Hemd zu geben… ob man das nun will oder nicht. Du hast ein Helfersyndrom, das weißt Du auch. Du versucht für andere wichtig zu sein, damit Du dich selbst wichtig fühlen kannst. Du brauchst es, dass du Bestätigung von außen bekommst, das man Dich ernst nimmt, Dir Verantwortung überlässt und Dich braucht. Das lebst du sowohl im Job als auch privat. Auf Dich kann man sich verlassen und mit Dir kann man Pferde stehlen. Du hast immer ein offenes Ohr. Aber ganz ehrlich, Du machst mich wahnsinnig! Auch wenn Du es niemals böse meinst und immer nur in guter Absicht handelst, gehörst Du zu den Menschen, die ich Grenzüberschreiter nenne. Für mich ein sehr wunder Punkt. Ich fühle mich von Dir bevormundet und habe das Gefühl, dass Du eine zu starke emotionale Nähe aufbaust. Ich weiß, dass es mir schwer fällt, meine Grenzen zu verteidigen… friedlich kann ich das schon gar nicht. Daher reagiere ich andauernd gereizt auf Dich, blocke Dich ab oder verletze Dich. Eigentlich hast Du das nicht verdient, aber mir fehlt die Macht, Dir meine Grenzen friedlich aufzuzeigen. Ich denke, dass es besser ist, mit Dir erst mal nicht so viel Kontakt zu haben. Auch wenn es mir Leid tut, weil Du sonst kaum jemanden hast. Aber ich muss zunächst lernen, meine Grenzen bei den Menschen zu wahren, die mir nah stehen. Hier kann ich auch einen friedlichen Weg finden, weil ich mich emotional öffnen kann. Irgendwann finde ich hoffentlich auch einen Weg, mit Grenzüberschreitern umzugehen…

Strauch 6: Die Stechpalme
Auch die steht in meinem Vorgarten. Sie gefällt mir. Ich mag ihr dunkles Grün und die roten Früchte dazu im Kontrast. Aber zu nahe kommen, sollte man ihr nicht, denn ihre Blätter sind ganz schön stachelig wenn man nicht aufpasst. Zudem könnte ich schwören, dass sie auf Treibsand steht. So will ich ihr auch gar nicht zu nahe kommen, denn am Ende hänge ich noch selbst fest. Und Vorsicht vor den Beeren, die sind giftig! Trotzdem darf sie hier in meinem Garten bleiben. Eines Tages wird sie älter werden, dann werden ihre Blätter weniger stachelig sein und vielleicht ist dann auch der Boden um sie etwas stabiler.

Die Blätter der Stechpalme werden in der Heilkunde gegen Gereiztheit und Aggressionen eingesetzt. Sie ist das Symbol der Unvergänglichkeit.

Beziehung 6: ein Bekannter
Wenn ich Dich sehe, sehe ich mich selbst vor 10 Jahren. Unruhig, Angst vor sich selbst, ständig auflehnend gegen jegliche Fesseln die Dir die Freiheit rauben. So gerne würde ich Dir helfen, würde Dir den Weg daraus zeigen… aber ich weiß auch, dass ich mich zurückhalten muss. Ich will Dich nicht bevormunden, nicht immer die Mutti mit dem erhobenen Zeigefinger sein. Ich weiß, dass Du Deinen Weg alleine finden musst. Auch wenn ich Dich dieselben Fehler machen sehe, die ich damals machte… ich hätte nicht aus ihnen gelernt, wenn ich nicht mit ihnen hingefallen wäre.
Deine Wunden liegen noch so offen, dass Du an die Decke gehst, selbst wenn man Dich mit Samthandschuhen anfasst. Dabei reagierst Du unfair und verletzend. Ich ignoriere Dich dann, denn den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich bin nicht schuld an Deinen Wunden. Aber ich kann sie auch nicht heilen.
Dein Betteln um Aufmerksamkeit und Bestätigung, auch das muss ich ignorieren. Denn ich muss meine Grenzen wahren, sonst tut es mir nicht gut. Ich muss Deine Unruhe abblocken, damit sie meine Ruhe nicht gefährdet. Ich weiß, dass Dich das verletzt, aber auch dafür, bin ich nicht verantwortlich. Ich bin für Dich da, wenn Du einen Rat brauchst, aber ich kann Dich nicht aus dem Dreck tragen, das musst Du schon selbst tun.
Ich wünsche Dir sehr, dass Du einen Tages zur Ruhe kommst. Ich weiß, dass das noch ein langer Weg sein wird. Diesen Weg werde ich nur aus der Ferne begleiten können, denn er würde mich in seinen Strudel ziehen, würde ich ihm näher kommen.

Resultate meiner Beziehungsanalysen

Was ist mir wichtig in Beziehungen?

  • gute Gespräche
  • gemeinsam Probleme lösen
  • mich ausheulen können
  • Lachen
  • sich gegenseitig aufbauen
  • ich möchte mich so akzeptiert fühlen wie ich bin
  • gemeinsame Interessen
  • Blödsinn reden können
  • Inspiration
  • das Gefühl etwas Besonderes zu sein
  • Sicherheit (dass die Person mich nicht verlässt und unsere Beziehung stabil ist)
  • Ehrlichkeit
  • Verlässlichkeit
  • ähnliche Wertvorstellungen
  • ähnliche Ansichten vom Leben
  • Einhaltung meiner Grenzen

Was kann ich geben?

  • Zuneigung
  • Probleme lösen
  • Ratschläge
  • Zusammengehörigkeitsgefühl
  • Liebe
  • mich kümmern
  • Überraschungen und Geschenke machen
  • zum Lachen bringen
  • begeistern
  • Gemütlichkeit
  • Inspiration
  • ein Halt für den anderen sein
  • Verlässlichkeit
  • mich für den anderen einsetzen

Was fällt mir schwer?

  • offen meine Wünsche und Bedürfnisse äußern
  • mit Abweisung umzugehen
  • meine Grenzen zu verteidigen
  • Vertrauen… das braucht seine Zeit
  • mich nicht in alles einzumischen
  • Unangenehmes ansprechen

Welche Ängste und Gefühle kommen in Beziehungen auf?

  • Verlustängste
  • das Gefühl, nicht ernst genommen/belächelt/abgewertet zu werden
  • Angst ausgenutzt zu werden
  • Angst verraten zu werden
  • Konkurrenzangst (nicht, dass der andere mir Konkurrenz macht, sondern dass eine Konkurrenzsituation entsteht)
  • ich fühle mich bedrängt und wehrlos, wenn meine Grenzen missachtet werden

Was möchte ich verändern?

  • Wünsche offener aussprechen
  • Grenzen kommunizieren
  • mein Gegenüber akzeptieren
    • ernst nehmen
    • nicht abwerten
  • auf die Bedürfnisse meines Gegenübers eingehen
  • stets in positiver Absicht handeln

Was möchte ich mir gegenüber verändern?

  • Ich möchte mit selbst das Gefühl geben etwas Besonderes zu sein, ich möchte nicht mehr darauf angewiesen sein, dass mir jemand anderes das Gefühl gibt.
  • Ich möchte mir meiner Beziehungen sicher sein und darauf vertrauen, dass sie bestehen bleiben.

Uff… das war ganz schön viel heute. Und das war ja nur die Theorie… Aber ich glaube es hilft mir, zu sehen was genau mir eigentlich nicht gut tut. Selten ist es der ganze Mensch, der mir schadet. Oft ist es nur eine Verhaltensweise und für die kann man ja vielleicht eine Lösung finden. Das hängt allerdings auch davon ab, wie wichtig mir der Mensch ist. Bei den Menschen die mir sehr nah stehen, möchte ich in Zukunft eine offenere Kommunikation anstreben. Bei allen anderen Menschen wird es vor allem wichtig sein, dass ich lerne meine Grenzen zu kommunizieren. Wie genau das aussehen soll, dazu ein ander Mal…

Ich bin geschafft! Langgestreckt liege ich in meiner Lounge auf der Veranda. Jeder Schnitt mit der Gartenschere an meinen Sträuchern klingt noch in meinen Muskeln nach. Mein Kopf ist wirr und gleichzeitig leer. In meinem Gefühl eine dumpfe Angst, dass ich die Sträucher nicht richtig beschnitten habe, dass ich ihnen geschadet habe oder ihnen nicht helfen konnte. Die nächste Zeit werden sie Liebe brauchen und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass ich ihre Bedürfnisse erkennen und stillen kann.

3 Gedanken zu “Formschnitt für Gehölze

  1. Hej!♥

    Wirklich sehr sehr gut geschrieben! Danke, dass du mir diesen Eintrag verlinkt hast. Der Blogeintrag von dir hat auch mir geholfen ein paar Beziehungen zu überdenken und auch zu reflektieren, was ich persönlich besser machen könnte.
    Zudem finde ich es wundervoll, wie du die Brücke schlägst zwischen deinem Garten und dem Thema, das dir eigentlich am Herzen liegt (nicht das es der Garten nicht auch tun würde). 🙂

    Ich wünsche dir noch eine wundervolle Woche!
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s